Stealth 400 (Depron Nuri)

Artikel verfasst von Peter Kienzle

Infos zum Bau:



Material: Depron + Balsaholzholm + Kiefernleiste
Materialstärke: 3 - 4 mm
Klebstoff: Gewebeklebeband oder Malergrep,
2 - Komponentenkleber (z.B. 5min-Epoxid-Harz)
Werkzeug: Cuttermesser oder Skalpell, langes Lineal, Winkelmesser
Bauzeit: ca. 8 - 11 Stunden
Schwierigkeit: Fortgeschrittener




Material :
Depron 3-4 mm, Holm aus Balsaholz 4 mm, Kiefernleisten 5*5 mm, 5-Min.Epoxy, Paketklebeband

Baubkurzeschreibung :
Die 4 Flügelteile ausschneiden. Zürst die beiden Unterteile auf einer ebenen Unterlage verbinden. Dann entlang der Nasenleiste Ober- und Unterteil mit Paketband zusammenkleben (mit 2-3 mm Abstand wird die Nasenleiste runder). Den Holm (Höhe 0,1a auf 0 auslaufend) zürst auf die Unterseite kleben. Nach dem Trocknen auch an die Oberseite kleben und die Flügelteile an der Endleiste und den Rudern (evtl mit dünnem GfK) zusammenkleben. Auf der Oberseite bis zum Holm Platz für Akku und Motor schaffen, die Ruder heraustrennen und anschrägen.
2 Kiefernleisten vom Holm über die Endleiste hinaus parallel mit ca. 2-3 cm Abstand als Motorhalterung und Akkulagerung einkleben..
Ach ja, die Maße: a=26cm bei Speed 400, a=20cm bei Speed 300!

RC-Einbau :
2 x 9g-Servos in den Flügel einkleben, die Ruder anlenken. Der Speed 400 mit Tape an den Kiefernleisten festkleben. Der Empfänger paßt in den Flügel. Der Schwerpunkt sollte an der eingezeichneten Stelle sein, für die ersten Flüge eher etwas davor.

Viel Spaß.
Peter

Bauanleitung:

Ich war freudig erstaunt, das es eine Bauanleitung zu einem Zagi-ähnlichen Fluggerät gab. Frisch ans Werk und Teile besorgen. Vorhanden war noch ein Permax400 mit Günther-Latte und 9gr Servos incl. Empfänger. Als Akku sollte ein 7x500mAh reichen.

Die Anleitung hat sich zürst nicht gut gelesen, da dort mehr Fragen entstanden sind als beantwortet wurden. Also nochmals langsam sorgfältig durchgelesen und einiges mehr verstanden.

Ich habe als Maß A in der Zeichnung 30cm angenommen. 1,5 Meter Spannweite machten doch was her.

Als alles ausgeschnitten war hab ich die Flächenhälften mit Tesa-Krepp ohne Spalt zusammengeklebt. Das ergibt einen schönen Randbogen. Danach habe ich die Balsaholme direkt mit 5 min Epoxy auf die Unterseite gepappt. Dann die Flächenhälften etwas vorgebogen, die Oberseite der Holme mit Epoxy bestrichen und zusammengeklebt. Einige Wäscheklammern haben ihren Dienst als "Festhalter" verrichtet. Nach der Trockenzeit hab ich an der Hinterseite etwas Sprühkleber aufgebracht und die Flügelhinterkannte verklebt. Wiederum mit Wäscheklammern.

Die Ruder habe ich wie beim Pibros angeschnitten und mit Tesa-Krepp angebracht.

Da im Bauplan keine Winglets oder ähnliches angegeben war hab ich eben selbst was entworfen und mit Epoxy angeklebt. Sah besser aus und kann bestimmt nicht schaden. Der einzige Nachteil ist, das ich im Treppenhaus immer anstosse. War wohl doch etwas zu groß.

Als nächstes kamen die Servos und die Anlenkung drann. Die Servos einfach nur in Ausschnitte reinstecken und evtl. ankleben gefiel mir nicht. Also hab ich noch eine Balsaleiste eingeklebt. Dort konnte ich die Hinterkante der Servos anschrauben. Die Vorderkante wurde mit dem Holm verschraubt. Das gab dem ganzen etwas mehr Verwindungssteifigkeit. Leider waren mal wieder die Anschlusskabel der Servos zu kurz... Die Anlenkung entstand aus einer Notsituation. Ich hatte keine Ruderklipse mehr. Also kam mir ein 1mm Schweissdraht in den Weg. Dieser war auf einer Länge von ca. 20cm viel zu labil. Also etwas Buchenholz in Rundform 5mm und Löcher in jedes Ende. Hier kann man dann den gekröpften Schweissdraht reinstecken und die Hebellänge anpassen. Wenn alles stimmt einen Tropfen Epoxy drann und gut. Und falls der Flieger mal runterkommt dann gibts bestimmt keine harten Schläge aufs Servogetriebe. Der Draht ist weicher :)

Der Antrieb war recht schnell auf die Kiefernleisten montiert. Ich bin noch auf der Suche nach der perfekten Luftschraube für einen Speed400. Da nix anderes da war hab ich eine Güntherlatte genommen. Vorher aber auf Linksbestrieb umstecken!!!

Ein klein wenig Finish (wenn man das so nenne darf ) musste auch noch sein. Ich kann sonst die Ober und Unterseite immer so schlecht erkennen.

Am Ostermontag war es dann soweit. Ein freier Rübenacker - leichte Hangform - war mein Startplatz. Einige Bekannte wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen uns waren auch mit angereist. Einer von denen hat sich dann als Werfer gemeldet. Auf die Frage wie er denn werfen solle hab ich nur mit den Schultern gezuckt. Ich wusste es auch nicht. Wir haben uns dann darauf geeinigt, das er mit Zeige- und Mittelfinger zwischen Endleiste und Prop greift und dann leicht nach oben wegwirft. Den Motor hab ich dann bei den ersten Versuchen noch nicht eingeschaltet. Wie zu erwarten ging der erste Wurf gleich in den Acker. Ich konnte zwar noch mit vollem Höhenrudereinsatz eine Frontallandung abwenden, aber die Bruchlandung war nicht zu vermeiden. Dann endlich kam der Moment wo ich ca. 5 Meter nachdem der Flieger die Werferhand verlassen hatte den Motor einschaltete. Das Ding ging wie eine Eins nach oben. Steigwinkel ca. 30 Grad. Auch die Geschwindigkeit war recht nett. Ich hatte aber den Wind unterschätzt. Gegen den Wind kam dieser Antrieb nicht an. Das Ding stand auf der Stelle. Kurze Drehung und mit Fullspeed in die andere Richtung. Dort hatte ich soviel Höhe verloren durch die Euphorie, sodass das Teil beim Kurvenflug etwas zu dolle abschmierte und wieder den Acker traf. Ein Bekannter hat sich dann bereit erklärt den Probanden vom Acker zu holen.

Nunja, das ganze ging so weiter... ca. 5 Minuten lang. Dann war leider der Akku alle. 500mAh sind leider nicht die Welt. Das Ladegerät in weiter Ferne zu Hause haben wir dann eingepackt. Der Flieger war dann doch schon recht Nass geworden. Leichter Nieselregen hat mit dann die letzte Lust genommen.

Zuhause angekommen hab ich mir die Leichtbaukonstruktion mal genaur angesehen. Die zahlreichen doch recht heftigen Landungen haben nicht einen einzigen Schaden mitgebracht!

Soweit mein erster Eindruck zum Stealth400.

Mittlerweile habe ich einen Speed480 mit SpeedProp 15x13,5 montiert. Der Akku ist am Laden... mal schaun was das Wetter macht :)

Hier ein paar Detailbilder:









© 2010-2014 - Impressum - Info - Kontakt